Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Über das Netzwerk

Digitale „Informations- und Kommunikationstechnologien“ (IKT/ICT) bestimmen nicht nur unsere Arbeitswelt, sondern auch unseren Alltag und haben Einzug bis in den letzten Winkel unserer Privatsphäre gehalten. Sie eröffnen ungeahnte neue Möglichkeiten, erleichtern oft unsere Tätigkeiten, beschleunigen den Austausch zwischen den Menschen und heben diesen potentiell auf eine globale Ebene. Zugleich sind diese Entwicklungen auch mit Gefahren verbunden. Weil diese Technologien für die menschliche Interaktion, die Wirtschaftstätigkeit und die demokratischen Handlungen von zentraler Bedeutung sind, können sie die Privatsphäre, die freie Meinungsäußerung, die Teilnahme am demokratischen Prozess, die Innovation und den offenen Informationsfluss beeinflussen.

Auf Basis des Umfangs der digitalen Herausforderung für Mensch, Gesellschaft und Wissenschaft, ist es niemals möglich, sich dem ganzen Spektrum an Fragen zu widmen. Trotzdem ist es in den letzten Jahren gelungen, an der Universität Graz die notwendige Expertise in konkreten Bereichen auf- und auszubauen. Schwerpunkte liegen hierbei einerseits auf der Auseinandersetzung mit dem Einsatz von ICT im Rahmen der Geisteswissenschaften („ICT in SSH“; Digital Humanities), und andererseits auf der Notwendigkeit der Berücksichtigung des „Faktor Mensch“ bei der Entwicklung und Umsetzung von ICT-Produkten und Services („SSH in ICT“).

Das interdisziplinäre Netzwerk „Human Factor in Digital Transformation“ verfolgt drei erklärte Ziele:

  • Verfestigung des Themas „Digitale Transformation“ in den Fakultäten der Universität
  • Aufbau interdisziplinärer Expertise in der internationalen Scientific Community
  • Präsenz im gesellschaftlichen Diskurs

Diese Ziele sollen durch die Zusammenführung bestehender Kompetenzen an der Universität Graz erreicht werden. Konkrete Schritte zur Zielerreichung sind der Auf- bzw Ausbau einer HFDT-Nachwuchsgruppe auf Spitzenniveau, die gemeinsame verstärkte Vernetzung mit der (inter)nationalen Scientific Community (auf Basis der bereits laufenden Projekte CO:OP, DARIAH, CLARIN, ERIC, GAMS, ILO, TRUESSEC.eu) und die forcierte Teilnahme an (inter)nationalen kompetitiven Drittmittelprojekten.

Das Netzwerk ist seit 2017 als intra-universitäres Projekt "The Human Factor in Digital Transformation" an der Universität Graz etabliert und umfasst monatliche Treffen (interner fachlicher Informationsaustausch), Forschungsaustausch in interdisziplinären Seminaren (forschungsgebundene Lehre; insb. DoktorandInnen), eine Ring-VO (offen zugängliche Ringvorlesung) zu einschlägigen Themen, Workshops (ExpertInnenrunden; intern, national und international), Symposien (national, international) und die Einladung und Aufnahme externer Gäste.

Seit 10.1.2019 ist HFDT mit Beschluss des Rektorates formell als eingerichtetes Forschungsnetzwerk an der Universtiät Graz eingerichtet (siehe https://www.uni-graz.at/de/die-universitaet/die-universitaet-graz/forschungsprofil/).

Die Bemühungen des Netzwerkes zielen auf die verstärkte interdisziplinäre Zusammenarbeit in drei zentralen Bereichen ab:

  1. Veranstaltungen: Vernetzung mit der (inter)nationalen Scientific Community (auf basis der bereits laufenden Projekte CO:OP, DARIAH, CLARIN, ERIC, GAMS, ILO, TRUESSEC.eu), Workshops (ExpertInnenrunden; intern, national und international), Symposien (national, international) und die Einladung und Aufnahme externer Gäste.
  2. Lehre: Gemeinsame Lehraktivitäten im Rahmen bestehender Studienpläne (insb. auf Doktoratsebene) und Auf- und Ausbau einer HFDT-Nachwuchsgruppe.
  3. Forschungsprojekte: die Teilnahme an (inter)nationalen kompetitiven Projektausschreibungen und Durchführung interdisziplinärer Forschungsprojekte.

Netzwerk - Human Factor in Digital Transformation

Univ.-Prof. Dr.

Jörn Kleinert

Sprecher

Universitätsstraße 15/F4
A-8010 Graz


Ansprechperson:

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.